Lieber junger Mensch!

Ich bin ein alter, grauer Mann und möchte in diesem kurzen Artikel aus meiner Lebenserfahrung erzählen. Die Lebenserfahrungen sind Gold wert, denn in ihnen liegt die Weisheit des gelebten Lebens.

 

Überall spricht man heutzutage vom Klima- und Kulturwandel. Nach genauem Betrachten dieses Begriffs handelt es sich nicht um einen positiven Wandel, sondern um einen globalen Zerfall, sowohl in der Natur als auch in der menschlichen Kultur. Besonders unter den jungen Leuten ist dieser destruktive Zerfall zu sehen. Die profane Sprache und der freche Ton, frei von Respekt und Höflichkeit, sprechen für den Zerfall der heutigen Kulturen.

 

Keuschheit wird auch immer seltener. Besonders die Jugendlichen kennen kaum noch Grenzen in der Bekleidung; je mehr sie ihren nackten Körper zeigen, desto mehr sind sie auf ihre Kultur stolz. Sogar ihre erotischen Neigungen stellen sie frei zur Schau. Auf diese Weise zerfällt die Moral und Ethik in der so genannten „Neuen Kultur“.

 

Besonders dramatisch ist es mit dem fehlenden Respekt gegenüber den eigenen Eltern, älteren Leuten, Lehrern, der Polizei, den Ordnungshütern usw. Der sich rasant breit machende Terror und die grausamen Gewalttaten zeigen, dass das Leben eines Menschen nicht mehr zählt. Auch vor den allgemeinen Werten wird nicht Halt gemacht; alles, was unter die Hand kommt, wird zerstört. Ein Abfallkorb wird nicht in Anspruch genommen. Neu gestrichene Wände werden mit Graffitis bemalt usw. usf.

 

Die Wahl der Musik zeigt auch den Zerfall der Kultur. In der Musik von heute dominiert  laut und stark betonter Rhythmus, der jegliche edlen Gefühle, das Gehör und die seelische Harmonie zerstört. Die Melodie gleicht einem Bild des Malers Picasso – ein wildes Durcheinander.

 

Auf der Partnersuche denkt der Jugendliche, dass wenn er amtlich mit 18 Jahren volljährig ist, dann ist er automatisch erwachsen. Es ist aber zu bedenken, dass früher ein Mann erst mit 24 Jahren und eine Frau mit 21 Jahren volljährig war.

 

In diesem noch Teenageralter lauert eine große Gefahr - die Blindheit der Liebe! Eine anschauliche Darstellung macht diese Gefahr deutlich: Ein junges, reizendes Mädchen wirft in alle Richtung Herzblätter. Viele Jungs schauen zu. Zwei Blätter davon fallen auf die Augen eines Jungen. Sofort sieht er nicht mehr klar und läuft blind dem erotischen Mädchen hinterher.

 

Ich habe oft erfahren, dass junge Leute, die sehr früh mit einem Partner gelebt haben, erst später, als sie reifer waren, sich bewusst wurden, dass sie völlig andere Vorstellungen von einem Lebenspartner haben. Dann war es leider zu spät und ihr Leben und das der Kinder in solcher Ehe waren ruiniert.

 

Der Zerfall der Kultur ist auch sichtbar in den „Wilden Ehen“ ohne einen Trauschein. Junge Leute wollen sich nicht durch den Trauschein verpflichten mit einem Partner durch alle Schwierigkeiten bis „der Tod sie scheidet“ zu gehen. Es soll lieber die Tür für die einfache „Scheidung“ ohne einen kostspieligen amtlichen Prozess offen bleiben. Zu dieser neuen Kultur gehören auch Ehen vom gleichen Geschlecht. In solch einer Ehe werden Kinder adoptiert, die dann zusammen offiziell als Familie gelten. Kinder dürfen heute, auch offiziell, wählen ob sie männlich oder weiblich erscheinen wollen.

 

Der oben genannte Zerfall der Moral ist auch bei der Eheschließung deutlich zu sehen. Höhepunk einer Hochzeit soll die so genannte Hochzeitsnacht sein. Zu diesem geheimnisvollen Akt der romantischen Liebe sollen Eheleute ohne vorherige erotische Erfahrung kommen. Diese Sittlichkeit führt zu dem Höhepunkt des Hochzeitstages. Solche Beglückung ist nicht zu erfahren, wenn der erotische Kontakt schon vorher praktiziert wurde.

 

Es ist besonders tragisch, wenn ungleich Gesinnte heiraten – ein Gläubiger mit einem Ungläubigen; ein reformierter Protestant mit einem katholischen Partner. Am meisten leiden in solchen Familien die Kinder, die  hin und her gerissen in der Erziehung, psychisch krank werden.

 

Die hier geschilderte Gruppe von Menschen lebt in der zerfallenen Kultur von Ethik und Moral. Jedoch gibt es immer noch solche, die ihr Leben auf höherem Niveau führen, was in ihrer Sprache der Höflichkeit, ihrem Respekt den Anderen gegenüber, der Wahl des Partners in edler Keuschheit, der Art der Musik und anderen Werten zum Ausdruck kommt. Ihr Blick ist heiter und edel und in ihrer angenehmen Anwesenheit fühlt man sich wohl.

 

Lieber junger Mensch! Welche Kultur-Gruppe würdest du gerne deine Eigene nennen? Welche Bewertung oder Meinung würdest du gerne bei ehrenhaften Menschen, aber vor allem bei Gott erzielen wollen, dem Hüter aller Sittlichkeit? Das Ergebnis liegt ganz in deiner eigenen Entscheidung!